A wie Autonomes Fahren

Autonomes Fahren

Autonomes Fahren Autonomes Fahren bezeichnet das selbstständige, zielgerichtete Fahren eines Fahrzeugs ohne das Eingreifen eines menschlichen Fahrers. Das Fahrzeug bewegt sich durch ein Zusammenspiel aus Sensoren, Aktoren und Mikroprozessorsystemen, die sowohl einzeln als auch gemeinsam zuverlässig und vertrauenswürdig arbeiten müssen, damit die Sicherheit der Insassen gewährleistet werden kann. Benötigte Technologien hierbei sind Videokameras, Radarsensoren, LiDAR-Sensoren […]

weiterlesen
B wie Back-End-of-Line (BEoL)

Back-End-of-Line (BEoL)

Das Back End of Line Back-End-of-Line (BEoL) (dt. »hinteres Ende der Produktionslinie«) ist der zweite Teil der IC-Fertigung, bei dem die einzelnen Bauelemente (Transistoren, Kondensatoren, Widerstände usw.) mit der Verdrahtung auf dem Wafer, der Metallisierungsschicht, zusammengeschaltet werden.   ( BEoL Back-End-of-Line (BEoL) (dt. »hinteres Ende der Produktionslinie«) ist der zweite Teil der IC-Fertigung, bei dem […]

weiterlesen
E wie Edge Computing

Edge Computing

Edge Computing Edge Computing bezeichnet die Datenverarbeitung (zum Beispiel von Sensordaten) an Ort und Stelle. Dies ist bei vielen Anwendungen hilfreich, wie beispielsweise beim autonomen Fahren oder in der selbstlernenden Produktion.   bezeichnet die Datenverarbeitung (zum Beispiel von Sensordaten) an Ort und Stelle. Dies ist bei vielen Anwendungen hilfreich, wie beispielsweise beim autonomen Fahren Autonomes […]

weiterlesen
F wie Front-End-of-Line (FEoL)

Front-End-of-Line (FEoL)

Das Front End of Line ( FEoL Front-End-of-Line (FEoL) ist der erste Teil der IC-Fertigung, in dem die einzelnen Bauelemente (Transistoren, Kondensatoren, Widerstände usw.) in den Halbleiter strukturiert werden. FEoL umfasst im Allgemeinen alles bis hin zur Abscheidung der metallischen Verbindungsschichten.  ) ist der erste Teil der IC-Fertigung, in dem die einzelnen Bauelemente (Transistoren, Kondensatoren, […]

weiterlesen
H wie Hardware Security

Hardware Security

Der Begriff Hardware-Sicherheitsmodul Hardware Security oder englisch Hardware Security Module (HSM) bezeichnet ein internes oder externes Peripheriegerät für die effiziente und sichere Ausführung kryptographischer Operationen oder Applikationen. Dies ermöglicht zum Beispiel, die Vertrauenswürdigkeit und die Integrität von Daten und den damit verbundenen Informationen in geschäftskritischen IT-Systemen sicherzustellen.   oder englisch Hardware Security Hardware Security oder […]

weiterlesen
I wie Internet of Things (IoT)

Internet of Things (IoT)

Das Internet of Things Internet of Things (IoT) oder das Internet der Dinge ist ein Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglicht, physische und virtuelle Objekte miteinander zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen.  , kurz IoT Internet of Things (IoT) oder das Internet der Dinge ist […]

weiterlesen
K wie Künstliche Intelligenz (KI)

Künstliche Intelligenz (KI)

Künstliche Intelligenz (KI) Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich damit beschäftigt, Maschinen mit Fähigkeiten auszustatten, die intelligentem (menschlichem) Verhalten ähneln. Dies kann mit vorprogrammierten Regeln oder durch maschinelles Lernen erreicht werden. &nb KI Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich damit beschäftigt, Maschinen mit Fähigkeiten auszustatten, die intelligentem […]

weiterlesen
L wie LiDAR (Light Detection and Ranging)

LiDAR (Light Detection and Ranging)

Light Detection and Ranging LiDAR (Light Detection and Ranging) ist ein laserbasiertes Verfahren, um Abstände und Geschwindigkeiten zu erfassen. LiDAR-Systeme messen die Zeit, die das von einem Laser ausgesendete Licht benötigt, um von einem Objekt reflektiert und mit Hilfe eines Sensors detektiert zu werden.  , kurz LiDAR LiDAR (Light Detection and Ranging) ist ein laserbasiertes […]

weiterlesen
M wie Maschinelles Lernen

Maschinelles Lernen

Maschinelles Lernen Maschinelles Lernen ist eine Disziplin der Informatik, dessen Ziel Maschinen sind, die ohne explizite Programmierung eines konkreten Lösungswegs automatisiert sinnvolle Ergebnisse liefern. Spezielle Algorithmen lernen aus den vorliegenden Beispieldaten Modelle, die dann auch auf neue, zuvor noch nicht gesehene Daten angewendet werden können. Maschinelles Lernen Maschinelles Lernen ist eine Disziplin der Informatik, dessen […]

weiterlesen
N wie Neuromorphes Computing (Neuromorphic Computing)

Neuromorphes Computing (Neuromorphic Computing)

Beim sogenannten Neuromorphic Computing wird die selbstorganisierende und selbstlernende Natur des Gehirns nachgebildet. Die technologischen Entwicklungen werden in verschiedenen Ausbaustufen verfolgt. Die „tiefen neuronalen Netze“ (deep neural networks, DNN) sind mit Hilfe klassischer Technologien (z.B. SRAM oder Flash-basiert) schon in der Anwendung angekommen und bilden zunächst die Parallelität und Effizienz des Gehirns nach. Eine weitere […]

weiterlesen

Nichtflüchtige Speicher (Non-Volatile Memory, NVM)

Ein nichtflüchtiger Speicher Nichtflüchtige Speicher (Non-Volatile Memory, NVM) sind Datenspeicher, die ihre einmal eingegebenen Daten permanent und ohne zusätzliche Energiezufuhr speichern. Die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten auch wenn keine Verbindung zu einer Stromquelle besteht.   oder auch Non-Volatile Memory Nichtflüchtige Speicher (Non-Volatile Memory, NVM) sind Datenspeicher, die ihre einmal eingegebenen Daten permanent und […]

weiterlesen
T wie Technologische Souveränität

Technologische Souveränität

Technologische Souveränität beschreibt den Anspruch und die Fähigkeit, Schlüsseltechnologien international auf Augenhöhe mitzugestalten

weiterlesen